Fundstücke

Gesetz zur Kastration von Tieren in Palm Beach

Gesetz zur Kastration von Tieren in Palm Beach | Katzencontent
Verfasst von Kathrin

Heute wurde in West Palm Beach County (Florida, USA) ein Gesetz verabschiedet, dass die unkontrollierte Vermehrung von Hunden und Katzen eindämmen soll.
Katzen- und Hundebesitzer müssen ihre Tiere kastrieren oder sterilisieren oder für $ 75 einen „unkastriert“ Anhänger erwerben. Züchter müssen eine Genehmigung erwerben, die auf zwei Würfe bzw. 20 Welpen oder Kitten pro Jahr beschränkt ist. Zudem müssen Züchter die Namen, Adressen und Telefonnummer von Käufern vorhalten. In den ersten 90 Tagen nach Einführung des Gesetztes ist diese Genehmigung noch kostenfrei zu erhalten. Danach kostet sie $ 150.

2007 wurden in 16.288 Katzen und Hunde in Tierheimen des County eingeschläfert, weil sie nicht vermittelt werden konnten. Kommissionsmitglied Burt Aarson sagt dazu:

„Ich kann einfach nicht sehen, wie wir 18.000 Tiere jedes Jahr einschläfern, wenn Kastration und STerilisation diese Zahl erheblich verringern könnte. Es ist schon schlimm genug, wenn wir ein Tier euthanisieren müssen, dass krank ist. Aber sie wegen Überpopulation einzuschläfern, dass ist für mich wie Mord.“ (Quelle: Sun-Sentinel)

Fraglich ist nur, wie das Gesetz durchgesetzt und seine Einhaltung kontrolliert bzw. Verstöße sanktioniert werden sollen.

Das Bild „Today’s Cat@20071031“ wurde von masatsu bei Flickr unter Creative Commons Lizenz veröffentlicht.

Über den Autor

Kathrin

Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com