Verhalten

Zwinker Deiner Katze doch mal zu

Zwinker Deiner Katze doch mal zu | Katzencontent
Verfasst von Kathrin

Auch wenn Katzen nachgesagt wird, dass sie über eine eher bescheidene Mimik verfügen, können unsere Stubentiger doch mehr mit ihrem Gesicht und vor allem ihren Augen ausdrücken, als man zunächst vermuten würde. Ist Dir mal aufgefallen, dass Deine Katze Dir zu zwinkert? Vor allem, wenn sie gerade einen Raum betritt? Typisch ist, dass die Katze hereinkommt, sich kurz umsieht, den Blickkontakt mit Dir sucht und dann langsam und deutlich die Augen schließt und wieder öffnet. Manchmal wiederholt sich dieser Ausdruck. In jedem Fall wirkt das ganze sehr bewußt.

Aber was will Deine Katze Dir damit sagen? Es bedeutet nicht, dass Deine Katze müde ist – auch wenn mit dem Zwinkern ein hoher Grad an Entspannung signalisiert wird. Das Zwinkern ist ein Versuch von Mieze, mit ihrem Menschen zu kommunzieren und ihm auf Kätzisch zu sagen: „Du bist mein Freund, ich werde Dich nicht angreifen. Ich bin ganz entspannt. Also kannst Du auch locker bleiben.“

Eine nette Geste ist es, in dem Moment zurück zu zwinkern und der Katze zu signalisieren: „Ich habe Dich verstanden. Du bist auch mein Freund.“ Wenn Mensch und Katze sich ersteinmal auf diese Ritual eingespielt haben, kann das Augenzwinkern einige Male hin und her gehen.

Aber warum tun Katzen das? Ich möchte ein Artikel zitieren, den ich bei der Indiana University gefunden habe, und der mich auch dazu angeregt hat, dies zu schreiben:

Also, warum zwinkern uns Katzen zu, wenn wir keine Katzen sind und diese Kätzischen Nachrichten nciht verstehen? Nun – sprichst Du jemals mit Deiner Katze?

Vielleicht liegt unseren Katzen genauso viel daran, mit uns zu reden, wie uns daran liegt, sie zu verstehen.

Das Bild „Wink / Guiño“ wurde von Marianne Perdomo bei Flickr unter Creative Commons Lizenz zur Verfügung gestellt.

Über den Autor

Kathrin

Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com