Rassen

Der Liger – (k)ein Hoax?!?

Der Liger - (k)ein Hoax?!? | Katzencontent
Verfasst von Kathrin

Nein, auch wenn es immer wieder vermutet wird: Bei dieser gigantischen Großkatze handelt es sich nicht um einen Hoax! Immer wieder tauchen auf Seiten, die sich mit Online-Falschmeldungen und modernen Sagen (Urban Legends) beschäftigen, Meldung über gigantischen Großkatzen, die sogenannten Liger auf. Eine Beispiele finden sich bei About.com, Museum of Hoaxes. Teilweise sind es auch nur Fotos, die kursieren, und den Betrachter zweifeln lassen: Kann es das geben? Eine Großkatze, die doppelt so groß ist wie ein Löwe oder Tiger?Die Antwort auf die Frage lautete ganz klar: Ja! Den Liger gibt es tatsächlich. Allerdings muss man nicht befürchten, dass dieses gigantische Tier einem in irgendeinem Urwald über den Weg läuft. Das Kreuzungsprodukt zwischen einem männlichen Löwen und einer weiblichen Tigerin kann man nur in Zoos oder im Zirkus bestaunen, da eine derartige Vermischung verschiedener Arten (Panthera leo × Panthera tigris) nicht vor.

Während der Tigon, eine Mischung aus Löwenmutter und Tigervater, zu einer völligen normalen Größe heranwächst, werden Liger gigantisch. Sie können ohne weiteres doppelt so groß werden wie ihre Eltern. Der größte bekannt Liger brachte es zu einem Gewicht von 798 kg (1888, Bloemfontein Zoologischer Garten, Südafrika).

Doch was ist die Ursache für diesen immensen Gigantismus? Eine Hypothese besagt, dass das Wachstum des Ligers Folge genomischer Prägung sein könnte. Gene, die dem Genomic Imprinting unterliegen (imprintete Gene), werden abhängig von ihrer elterlichen Herkunft aktiv oder inaktiv vererbt, d.h. sie erhalten eine elterliche, genomische Prägung. Im Falle des Ligers werden gerade von den beteiligten Eltern (also dem Löwnvater und der Tigermutter) keine Gene weiter gegeben, die das Wachstum nach der Pupertät hemmen – der Liger wächst also weiter. Beim Tigon dagegen funktioniert das Zusammenspiel der Gene unterschiedlichen Artenursprungs anscheinend. Entgegen verbreitetem Irrglauben sind Tigons nämlich nicht zwergwüchsig, sondern wachsen zu ganz normaler Größe heran. Ebenso ist es falsch, dass alle Liger unfruchtbar sind. Lediglich männliche Liger sind steril, weibliche dagegen können durchaus Nachkommen zeugen (siehe auch Haldanes Regel).

Im folgenden noch ein Video, um diese faszinierenden Mischwesen näher vorzustellen:

Das Bild „liger“ (Vorschaubild) wurde von alliwest44 bei flickr unter Creative Commons License zur Verfügung gestellt. Das Bild „liger“ (diese Seite) wurde von jmwests bei flickr unter Creative Commons License zur Verfügung gestellt.

Über den Autor

Kathrin

1 Kommentar

Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com